Bild: Jod Sole Therme Bad Bevensen
Ausflugstipp

Entspannung auf allen Ebenen

Regen, Wind, Schnupfenwetter – es ist Herbst. Um die Abwehr zu stärken und Kraft für das letzte Drittel des Jahres zu tanken, bietet die Jod Sole Therme in Bad Bevensen den idealen Mix aus Bewegung, Entspannung und Wohlfühlmomenten. Hier heißt es: „Einfach mal abschalten“, und dass solltest du auch ab und zu mal tun!

Für dich arbeite ich gern am Freitagnachmittag

Es ist Freitagmittag. Eine arbeitsreiche Woche liegt hinter mir. Der Regen fällt fast senkrecht aus den bleigrauen Wolken. Nur ab und zu kann sich ein vereinzelter Sonnenstrahl zwischen den vom Wind zerzausten Wolken herauskämpfen. Ideale Bedingungen, heute schon am Mittag Feierabend zu machen und sich etwas um sich selbst zu kümmern. Das heißt, eigentlich ist das hier ja auch Arbeit, aber manchmal kann ich beides verbinden. So wie heute meinen Besuch in der Jod Sole Therme Bad Bevensen. Ich möchte für dich Schwimmbad, Sauna und eine Wellness-Anwendung testen. Damit du weißt, ob auch dir das gut tun wird, und ob du Spaß an dieser Form der Entspannung hast.

Ankommen und wohlfühlen

Ich schäle mich aus meinen Klamotten und studiere nebenbei schon mal den Übersichtsplan. Insgesamt zähle ich acht Saunen, zwei Schwimmbecken draußen, zwei kleinere Becken drinnen, diverse Ruheräume, einen Sauna- und einen Salzgarten sowie das Spa und Vital Center. Ok. Das erfordert planvolles vorgehen. Also, was mache ich zuerst? Vor der Entspannung kommt die Bewegung, denke ich und steige in meinen Badeanzug. Erstmal eine halbe Stunden Bahnen ziehen draußen im Schwimmbad, nehme ich mir vor.
Das Wasser hat angenehme 32 Grad. Die drei Prozent Sole verleihen einen natürlichen Auftrieb. Schnell finde ich meinen Rhythmus und merke, wie schon jetzt die Anspannung der Woche von mir abfällt. Am Ende gönne ich mir noch eine Nackenmassage unter der Schwalldusche am Beckenrand. Herrlich!

Teatime in der Sauna

Meinen ersten Saunagang mache ich in der Salzsauna. Hier soll es um 15 Uhr eine „Teatime“ geben. Ein besonderer Aufguss. Schon ein paar Minuten vorher sichere ich mir einen Platz auf der mittleren Ebene in der Sauna. Saunameister Michael begrüßt routiniert die Gäste und kündigt an: „Heute haben wir für Sie im Anschluss einen türkischen Apfeltee. Den Aufguss mache ich mit Limette-Tangerine. Es gibt zwei Runden. Das Ganze wird etwa acht Minuten dauern. Alle bereit?“ Zustimmendes Gemurmel.
Kelle für Kelle lässt Michael den Aufguss über die heißen Steine laufen. Die Wärme umhüllt mich wie eine duftende Decke. Der Dampf schlägt sich auf meiner Haut nieder oder ist das schon Schweiß? Mit einem großen Fächer verteilt der Saunameister die heiße Luft im Raum und sorgt dafür, dass auch ganz bestimmt jeder der Anwesenden die Wärme zu spüren bekommt. Danach folgt die zweite Runde. Diesmal verteilt Michael den heißen Dampf mit einem Handtuch gezielter in die Reihen der Saunierenden. Puh! Es wird noch heißer.
„Wir haben noch ein bisschen Zeit, darf es noch eine Runde sein?“, fragt er und erntet prompt zustimmendes Gemurmel.
Ich setzt mich lieber eine Etage tiefer, wo es weniger heiß ist. „Geht´s Ihnen gut? Seien Sie bitte achtsam mit sich. Sie können auch gern raus gehen“, so Michael, als er meinen Positionswechsel bemerkt. „Nö, alles prima“, versichere ich. Ein letztes Mal trifft Wasser auf die heißen Steine. Ich senke den Kopf und die heiße Luft streicht über meinen Rücken. Trotz der Wärme bekomme ich eine Gänsehaut. Der Saunameister beendet den Aufguss mit einer Empfehlung. „Gehen Sie an die frische Luft, kühlen Sie sich gut ab und trinken Sie reichlich.“
Ich nehme mir draußen einen Becher Tee und gehe hinaus in den Salzgarten, atme tief die frische, kühle Luft ein und schmecke die Sole vom Gradierwerk auf der Zunge.

Ich kühle mich mit ein paar Kneipgüssen ab und drehe anschließend noch ein, zwei Runden im Kaltwasserschwimmbecken. Unterwegs zu einer Liege laufe ich noch Saunameister Michael über den Weg. „Sie sind aber sehr rot im Gesicht. Geht es Ihnen gut?“ Ich versichere, dass alles bestens ist. „Ich empfehle Ihnen ein warmes Fußbad. Das sorgt für eine bessere Durchblutung und einen Temperaturausgleich. Außerdem schwitzen Sie weniger nach.“ Statt meinen Weg zu meiner Liege fortzusetzen, setze ich mich auf die warme Fliesenbank und nehme ein ausgiebiges Fußbad.

Ölmassage für Haut und Seele

Im Spa und Vital Center erwartet mich wenig später eine Aromaölmassage. Ich wähle ein Öl mit Acai-Aromen. Der wunderbare Duft, das warme Öl und die entspannenden Massagegriffe von Masseurin Karolina versetzen mich in einen angenehmen Halbschlaf. Wenn ich bis jetzt nicht entspannt war, so bin ich es nun auf jeden Fall. Ich muss nicht schreiben, wie wunderbar gut so eine Massage tut, oder?

Gestärkt, entspannt und angenehm ausgeruht beende ich meinen Tag in der Jod Sole Therme Bad Bevensen und nehme mir fest vor, bald wieder her zu kommen – dann aber, ohne dabei arbeiten zu müssen.

Weitere Infos findet ihr hier:

So kommt ihr hin:

Am Bahnhof nimmst du die Buslinie 7077 Richtung Emmendorf. An der Haltestelle Waldschule steigst du aus und hast dann noch 5 Gehminuten zur Therme an der Dahlenburger Straße.
RE3, RB31
Bad Bevensen

Julia vom metronom

Julia ist seit mehr als 20 Jahren freiberufliche Journalistin. Sie liebt Ausflüge, gutes Essen und ihre Familie. Mit ihnen unternimmt sie nahezu jedes Wochenende Kurztrips in die Region, über die sie dann gern auch schreibt.

Das könnte dir auch gefallen

Ausflugstipp
Neben der Wassermühle in Karoxbostel hat vor langer Zeit Dora ihren Garten gepflegt. Liebevoll zog sie hier die Erbsen, Salate und Kräuter, um sich und ...